Photo: B. Martinez

Morgane  Heyse  zeigt  (...)  nicht nur  große  spielerische  Wandlungsfähigkeit  und  emotionale  Breite,  sondern  vor  allem  ihren  perlenden  Koloratursopran,  der  in  jeder  Lage  mit  heller  Strahlkraft  und  Brillanz  begeistert."

Morgane Heyse, eine deutsch-französische Koloratursopranistin, berührte die Musik von klein auf, indem sie die Bratsche spielen lernte, aber ihre lebenslange Leidenschaft für das Singen führte sie über die belgische Grenze zum Studium, zuerst bei France Emond und dann bei Véronique Solhosse am Conservatoire Royal de Musique von Lüttich.

Sie erwarb ihren spezialisierten Master-Abschluss in lyrische Kunst mit großer Auszeichnung sowie ihre Zusammenfassung in Gesang und lyrische Kunst mit Auszeichnung.

Im Jahr 2017 erwarb sie einen Post-Master-Abschluss an der International Opera Academy in Gent.

 

Ihre Vielseitigkeit und die Flexibilität ihrer Stimme ermöglichen es ihr, in einem sehr vielfältigen Repertoire aufzutreten, sowohl in Frankreich als auch in Österreich, Belgien und die Niederlände .

In der Oper spielte sie die Rolle der Aspasia (Mitridate, Re di Ponto) als Zweitbesetzung von Lenneke Ruiten (La Monnaie/De Munt) unter der Leitung von Christophe Rousset, Papagena (Die Zauberflöte an der Kunsthuis Opera Vlaanderen), Nina (Il giovedì grasso) beim Armel Opera Festival 2017, Orasia (Orpheus), Belinda (Dido und Aeneas), Gretel (Hänsel und Gretel), Sivene (Le Cinesi), Premier Esprit (Cendrillon), La Princesse et la Pastourelle (L'Enfant et les sortilèges) und Erste Dame (Die Zauberflöte).

Im Dezember 2015 wurde sie erfolgreich an die Operette Repertoire herangeführt, indem sie die Rollen Ernestine (Monsieur Choufleuri) und Inès (Les Bavards) am Brüsseler Operetten-Theater spielte.

In der Spielzeit 2017/2018 konnten wir sie in den Rollen der Makiko für die Entstehung der Oper Manga-café, der jüngsten Kreation des französischen Komponisten Pascal Zavaro, in einer Produktion des Théâtre Impérial de Compiègne hören, an der sie auch für L. Bernsteins Trouble in Tahiti in der Rolle des Girls beteiligt war.

Morgane gab in Holland ein sehr erfolgreiches Debüt als Königin der Nacht (Die Zauberflöte) in der Produktion Zauberflöte Requiem der Holland Opera.

 

Im Jahr 2019 trat Morgane an der Wiener Volksoper in der Rolle der Maid in Thomas Adès' Oper Powder her face auf, sowie beim MA Festival in Brügge in der Rolle der Statue in Rameau's Pygmalion.

In der Spielzeit 2019/2020 werden wir sie am Théâtre Royal de la Monnaie / De Munt in den Rollen Soeur de Palomides und Servante, bei der Uraufführung der neuesten Oper des jungen französischen Komponisten Benjamin Attahir (Le silence des ombres) hören können. Sie wird  ihre beliebte Role der Königin der Nacht mit Opera Zuid in die Niederlände wieder singen und wird mit Opera 2 Day die Rolle der Katherina Cavalieri in Amadeus singen. 

 

Mit der Mitwirkung ihres Mentors Jean-Pierre Peuvion ist Morgane auf zeitgenössische Musik spezialisiert und nimmt an mehreren Opernschöpfungen und Festivals für zeitgenössische Musik teil, wo sie auch Werke von Cage, Scelsi, Berio, Bartholomée, Mernier, Riadis, De Jaer, Peuvion, Colin, Cominotto sangte...

Für sie ist die zeitgenössische Musik ein Synonym für Gesangsforschung und -experimente, Selbstfindung und musikalische Begegnungen, und immer wieder entdeckt sie mit neuer Freude neue Werke.

 

Morgane spielt auch im Oratorium in der Johannes-Passion (J-S Bach), in Der Messias (G. F. Händel), in der Messe solennelle en l'honneur de Ste. Cécile (Ch. Gounod), im Stabat Mater (G. B. Pergolesi), das Magnificat (A. Vivaldi), das Requiem (G. Fauré) sowie in Lieder Konzerten (A. Schönberg, A. Copland, A. Dvorak, G. Holst, T. Takemitsu, A. von Zemlinski, L. Bernstein...).

 

Morgane gewann den Preis für die beste Darstellerin beim Armel Opera Festival (2017), die Rolle der Sofia (The Mother) beim Armel Opera Competition (2016), den dritten Preis beim 7. Bell'Arte International Opera Competition (2015), war Halbfinalistin beim Voix Nouvelles 2018, Finalistin beim SummerFest Europe Competition (2013) und absolviert seit 2005 die Silbermedaille bei der Académie Arts, Sciences, Lettres de Paris.

 

Die junge Sopranistin, die gerne eklektische Kammermusik spielt, bildet der Calypso Duo zusammen mit der Pianistin Annie Lantin und tritt mit belgischen (Eclectic Singers, The New Baroque Times Voices) und deutschen (Orpheus Vokalensemble) Vokalensembles auf.

 

Morgane erscheint auf Jean-Pierre Peuvions CD Chansons Indigo, die die Melodien des Komponisten zusammenführt, spielt die Uraufführung von Makiko in der Live-Aufnahme des Manga-Cafés (P. Zavaro) und die Rolle der Statüe in Pygmalion von J-Ph. Rameau (Apotheosis, dirigiert von Korneel Bernolet, auf Ramée / Outhere Music).